SV Thülen geht mit Coach in die Saison 2022/2023

SV Thülen geht mit Coach in die Saison 2022/2023

Pünktlich zum Jahreswechsel gab es für die Fußballdamen des SV Thülen die frohe Kunde. Trainer Frederik Leikop gab seiner Mannschaft bekannt, dass er auch in der kommenden Saison 2022/2023 weiter an der Seitenlinie stehen wird. 
Damit hat der SVT die wichtigste Personalie der Damenmannschaft schon frühzeitig klären können. Umso beruhigter können die Grün-Weißen nun in die Vorbereitung auf die Rückserie der aktuellen Spielzeit gehen. 
Eigentlich hatte der 39-jährige Thülener im Oktober 2017 das Traineramt als Übergangslösung angenommen - solange bis ein adäquater Ersatz gefunden würde. Aber schnell konnte die Mannschaft um Spielführerin Anna Hammerschmidt ihren Coach von einem festen Engagemant überzeugen. Auch wenn das Traineramt bei dem Landesligisten natürlich viel Zeit in Anspruch nimmt, ist Leikop immer noch mit Herzblut bei der Sache. Der Erfolg, die gute Stimmung im Team und die Leistungsbereitschaft seiner Mannschaft sind nur ein paar der Gründe warum der Coach nochmal eine Saison dranhängt. Zudem sieht der Lehrer das Potenzial seiner Kickerinnen noch nicht voll ausgeschöpft. Daher hat Leikop noch einige Ziele, die er mit mit seinen Mädels gerne erreichen möchte. 
Dieses ist allerdings auch nur möglich, da der Familienvater vollste Unterstützung von seiner Ehefrau Daniela und Töchterchen Luise (2) bekommt. Das weiss nicht nur der Trainer sehr zu schätzen sondern auch alle anderen Beteiligten rund ums Team. Daher geht hier auch ein großer Dank an die beiden treuen Fans aus dem Hause Leikop. 
 
Ende Januar starten die SVT-Damen in die Vorbereitung für die Rückserie. Hier wollen die Grün-Weißen mit ihren beiden Neuzugängen Gesa-Marie Schulte und Maria Grewe an die guten Leistung aus der Hinrunde anknöpfen und ihr Punktekonto weiter ausbauen.