top of page

Fußballdamen treffen im Nachholspiel auf SV Germania Stirpe

Nach drei erfolgreichen Testspielen gegen die Bezirksligisten SpVg Bürbach, FC Remblinghausen und FC Fleckenberg-Grafschaft starten die Fußballdamen des SV Thülen am morgigen Sonntag mit dem Nachholspiel gegen den SV Germania Stirpe nun ganz offiziell in das Fußballjahr 2024.

Die Partie im Kreis Soest war im Dezember der schlechten Witterungs- und Platzverhältnisse zum Opfer gefallen.

Die Marschroute der SVT-Kickerinnen ist klar. Mit einem Sieg kann die Mannschaft vom Trainerduo Leikop/Werth den ärgsten Konkurrenten TuS Wadersloh überholen und wieder die Tabellenführung einnehmen.

Dann hätte man bei einem besseren Torverhältnis zwei Punkte Vorsprung und könnte gleich mit einem Erfolgserlebnis in den zweiten Teil der Meisterschaft starten.

Die Grün-Weißen gehen als Favorit in die Partie gegen die Germania. Der Gastgeber hat aus 9 Partien erst 13 Punkte geholt und dabei ein recht ausgeglichenes Torverhältnis von 19:18 erzielt. Das zeigt eine solide Abwehrleistung, allerdings auch eine ausbaufähige Torquote. Thülens Torjägerin Sina Seipel hat mit ihren 20 Treffern mehr Tore erzielt als die komplette Stirper Mannschaft.

Da auch im Nachholspiel der Rasenplatz in Stirpe nicht bespielbar ist, wurde die Partie kurzerhand auf den Kunstrasenplatz in Lippstadt-Dedinghausen.

Anstoß im Sportzentrum Ost am Kleefeld ist bereits um 12 Uhr.

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

SVT reist zum Schlusslicht

Ein vermeintlich leichtes Auswärtsspiel steht für die Fußballdamen des SV Thülen im Rahmen des 21. Spieltags auf dem Programm. Die Mannschaft vom Trainerduo Leikop/Werth ist zu Gast beim TuS Sennelage

Löhne zu Gast am Scheid

Nach drei spielfreien Wochen sind die Fußballdamen des SV Thülen am Sonntagnachmittag endlich wieder im Einsatz. Auf dem Programm steht das Rückspiel gegen TuRa Löhne. Die Gäste aus dem Kreis Herford

Harte Nuss für die SVT-Damen

Eine harte Nuss haben die Fußballdamen des SV Thülen im Rahmen des 18. Spieltags zu knacken. Die Reise führt die Grün-Weißen zum FFC Nethegau. Der Gastgeber aus dem Kreis Höxter belegt hinter dem Spit

Comments


bottom of page