top of page

Trainerduo Leikop/Werth gibt Zusage für die Saison 2024/2025 – Erster Neuzugang für SVT-Damen


In der Winterpause haben Frederik Leikop (41) und Sebastian Werth (33) ihre Zusage gegeben, auch in der kommenden Saison als kongeniales Duo die Trainerarbeit beim SV Thülen fortzusetzen.

Damit besteht frühzeitig Planungssicherheit bei den Kickerinnen vom Thülener Scheid, sodass sich die Mannschaft um Spielführerin Jessica Krefeld voll und ganz auf die Rückrunde konzentrieren kann.

Frederik Leikop, der in der spielfreien Zeit zum zweiten Mal Vater einer Tochter geworden ist, geht als „Interimslösung“ in die nun mittlerweile achte Saison beim Landesligisten. „Ich bin sehr froh ein weiteres Jahr Bestandteil des Teams sein zu können, was ohne die Unterstützung meiner Frau und der Verpflichtung von Sebastian Werth im Sommer letzten Jahres sicherlich nicht möglich wäre“, konstatiert Coach Leikop.

Trainerpartner Sebastian Werth sagt über seine bisherige Zeit in Thülen: „Meine erste Halbserie mit dem SVT ist sensationell gut verlaufen. Die Mannschaft hat enorme Qualität. Diese wird jede Woche bei den Spielen und auch in den regelmäßigen Trainingseinheiten abgerufen. Als Trainer macht das einfach nur Spaß. Auch die Zusammenarbeit mit Frederik läuft super, wir ergänzen uns im Trainingsbetrieb und auch an der Seitenlinie bei den Spielen sehr gut. Umso mehr freut es mich natürlich, auch in der kommenden Saison zusammen mit Frederik die Mannschaft zu coachen und weiterzuentwickeln.“

Mit dem Gewinn der Hallenkreismeisterschaft am 13.01.2024 in Meschede konnte Sebastian Werth seinen ersten Titel bei den Grün-Weißen feiern.

In der Meisterschaft liegt man mit einem Spiel weniger und einem Punkt Rückstand hinter dem TuS Wadersloh auf dem zweiten Tabellenplatz. Sollten die SVT-Damen das Nachholspiel bei SV Germania Stirpe gewinnen, grüßen die Grün-Weißen wieder von der Tabellenspitze. Diese will der Landesligist natürlich so lange wie möglich verteidigen.


Damit die Fußballdamen des SV Thülen auch in der kommenden Saison eine wettbewerbsfähige Truppe an den Start schicken können, stecken die Verantwortlichen momentan in den Kaderplanungen.

Hier konnte man sich auch schon über die erste Zusage freuen.

Dabei handelt es sich um Sophia Kloppenburg aus Marsberg-Giershagen. Sophia hat bereits mit 5 Jahren zum ersten Mal ihre Fußballschuhe geschnürt und beim VfL Giershagen ab der G-Jugend bis zum Ende der C-Jugend alle Juniorenmannschaften durchlaufen. Dort konnte sie sich bei den Jungs durchsetzen und entwickelte sich zur Stammspielerin.

Ihr fußballerisches Können blieb der Jugendabteilung des FSV Gütersloh nicht verborgen, sodass die junge Kickerin ab Herbst 2022 das Zweitspielrecht für die zweite Mannschaft der B-Juniorinnen erhielt. Die U16 II spielt in der Regionalliga West und belegt dort aktuell den 8. Tabellenplatz. Sophia hat sich auch beim FSV Gütersloh schnell einen Stammplatz erkämpft und gehört zum festen Kader des Regionalligisten.

Die Mittelfeldspielerin muss altersbedingt im Sommer von den Juniorinnen zu den Damen wechseln. Der SV Thülen freut sich sehr, dass sich das junge Talent aus der Region für den Landesligisten entschieden hat und ihre Zelte in Gütersloh abbrechen wird.

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Harte Nuss für SVT-Damen

Eine harte Nuss haben die Fußballdamen des SV Thülen heute Nachmittag zu knacken. Die Mannschaft vom Trainerduo Leikop/Werth ist dabei zu Gast beim SC Borchen. Aufgrund des Spielausfalls beim SV Germa

Rückrundenauftakt gegen den Aufsteiger aus Varensell

Zum Rückrundenauftakt empfangen die Fußballdamen des SV Thülen morgen Mittag den SC GW Varensell. Der Gast aus dem Kreis Gütersloh ist im Sommer letzten Jahres erst in die Landesliga aufgestiegen. Der

Fußballdamen treffen im Nachholspiel auf SV Germania Stirpe

Nach drei erfolgreichen Testspielen gegen die Bezirksligisten SpVg Bürbach, FC Remblinghausen und FC Fleckenberg-Grafschaft starten die Fußballdamen des SV Thülen am morgigen Sonntag mit dem Nachholsp

bottom of page